Sportbogen

Mit einem Sportbogen auf den Spuren von Robin Hood

Haben Sie nicht auch dieses Bild vor Augen, wo Robin Hood seinen Bogen spannt und es bereits in diesem Moment sicher ist, dass der Pfeil sein vorgesehenes Ziel ideal treffen wird? Bei solchen Bildern werden Sie sich mit Sicherheit auch selbst gefragt haben, wieso Sie solch einen Sportbogen womöglich noch nie in der eigenen Hand gehalten haben, um diesen einzigartigen Schießsport mal ausprobieren zu können. Immerhin entsteht bereits beim bloßen Anblick dessen, wenn jemand einer anderen Person den Apfel vom Kopf schießt, ein Gänsehaut-Gefühl – wenngleich solch eine mutige und riskante Heldentat von Ihnen natürlich nicht erwartet wird. Dennoch ist es definitiv eine besondere Erfahrung, welche man beispielsweise mit einem Sportbogen machen kann.

Eine Herausforderung für Jedermann – der Sportbogen

Pfeil und Bogen, wie es der Sportbogen auf die „moderne Art und Weise“ ist, sind dabei bis in die Altsteinzeit (30.000 – 10.000 v. Chr.) zurück zu verfolgen, als sie zunächst als Jagdwaffe, später sogar als Instrument für kriegerische Auseinandersetzungen, eingesetzt wurden. Der heutige Sportbogen wird Ihnen jedoch natürlich viel mehr den Sport näher bringen, als dass Sie wirklich auf die Idee kommen werden, Ihrem Nachbar einen überraschenden Gruß rüber zu schießen – selbst wenn der Sportbogen nicht vom deutschen Waffengesetz erfasst ist. Doch mal im Ernst, denken Sie nicht auch, dass solch ein Sportbogen sehr viel Konzentration erfordert? Zudem ist eine gewisse Kraft erforderlich, um den Sportbogen gezielt handhaben zu können. Des Weiteren darf der nötige Biss nicht fehlen, um sich mit diesem Sportgerät langfristig auseinander zu setzen und somit langfristig erfreuliche Fortschritte mit einem Sportbogen verzeichnen zu können. Im Prinzip sind das alles Merkmale, die ein Sportbogen Ihnen als Herausforderung in Aussicht stellen wird – immerhin ist es kein Zufall, dass der Sportbogen mittlerweile zahlreiche Anhänger und Freunde gefunden hat.

Jetzt sind Sie gefragt – der Sportbogen ist nämlich schon bereit

Abschließend bleibt nur noch fraglich, ob Sie auch mutig genug sind, um die Herausforderung „Sportbogen“ anzunehmen. Mit Sicherheit muss man nämlich konstatieren, dass eine sichere Verwendung dieses Sportgeräts viel Hartnäckigkeit, Geduld und auch Disziplin, erfordert, umso mehr ist allerdings die Freude, wenn man dann demnächst seinen Freunden und Bekannten berichten kann, wie gut man damit umzugehen weiß. Ein Hingucker der besonderen Art ist es nämlich sowieso, also trauen Sie sich und stellen Sie sich dem Ziel – mit Ihrem eigenen Sportbogen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>