Sportbogen: Die Historie

Bogenschießen ist eine Sportart, die nicht vor kurzen erfunden worden ist, sondern hatte ihren Ursprung in den Aktivitäten des Krieges und der Jagd, aus rund 25.000 Jahren.Die Ägypter nutzten Pfeil und Bogen vor rund 5.000 Jahren, um ihre Beute zu erlegen und im Kampf gegen die Perser, auch Assyrien und Babylon zu erreichen.

In China kamen Sportbögen zu Kult und es wurden etwa 1000 v. Chr., Turniere und Musik mit den Geräten begleitet. Die Römer nutzten ebenfalls Sportbögen, um Ihre Feinde in die Flucht zu schlagen.

Die Legende hatte auch seine Charaktere in qualifizierten Bogenschießen und Pfeil:

Der Held der Schweizer Legende: Torhüter Guillermo Tell XIV Jh. war der Sohn befohlen von einem österreichischen Gouverneur einen Apfel vom Kopf mit dem Sportbogen zu schießen.

Der Held der britischen Legenden: Veredelung des vierzehnten Jahrhunderts und Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts, Robin Hood, ein Outlaw, der außerhalb des Gesetzes lebt, wurde aber verherrlicht Treffsicherheit für das Stehlen von den Reichen für die Verteilung unter den Armen und der sehr guten Ruf mit dem Bogen, der fähig des Splitting mit einem Pfeil ist.

Der Sport mit Sportbogen wurde durch integrierte Tests bei den Olympischen Spielen im Jahre 1900, 1904, 1908 und 1920 eingeführt. Nachdem erst wurde er erst gestoppt, und in München, 1972, wieder eingeführt. 1992 wurde der Sport modernisiert, um die Interessen zu berücksichtigen.

2 Gedanken zu „Sportbogen: Die Historie“

  1. Hallo Tennisprofi 😉

    Google man nach „traditionelle bögen kaufen“, ich habe einige Anbieter gefunden, die sicherlich für dich interessant sein können. VIel Erfolg!

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar